Nutzfaktor Werbung in unterschiedlichen Medien

Seit es Unternehmer, Kaufleute, Produkte und Dienstleistungen gab, gab es sicherlich auch schon die Werbung in ihrer altbekannten Form, nämlich der Empfehlung. Zu diesem Zwecke dienen umfassende Strategien und Maßnahmen, wichtig ist in der Regel, dass zunächst die Aufmerksamkeit der Menschen geweckt wird. Schließlich soll das Interesse geweckt werden und erst dann folgt die eigentliche Information. Nach dieser sogenannten AIDA-Regel erfolgt im Grunde jede gute Werbekampagne.
Werbung auf dem Plakat

Ob in der City, in Geschäften oder im eigenen Briefkasten, Plakate und Handzettel sind dabei immer wieder anzutreffen und machen auf ein bestimmtes Produkt aufmerksam. Auch hier wird wieder die AIDA-Regel beachtet, wie eigentlich bei jeder Form der Werbung. Die Anfangsbuchstaben des Marketingbegriffes stehen dabei für Attention, Interest, Desire und Action, was übersetzt so viel heißt wie Aufmerksamkeit erregen, Interesse wecken, Besitzwunsch auslösen und Kaufimpuls wecken. Aus diesem Grunde sind die Plakate meist auch groß oder farbig dargestellt, damit diese auf jeden Fall die erforderliche Aufmerksamkeit erwecken.
Werbung im Radio

Das Medium Radio wird auch genutzt, um Werbung zu verbreiten. Hier müssen sich die Marketingspezialisten besonders Mühe geben, weil die Optik nicht angesprochen werden kann, daher ist die Wortwahl hier besonders wichtig, damit bestimmte Assoziationen und Wünsche beim potentiellen Kunden geweckt werden. Das erklärt sicher den mitunter penetranten Unterton und die ständigen Wiederholungen eines Werbetextes im Radio, der Zuhörer soll die Nachricht bewusst wie unterbewusst aufnehmen und entsprechend handeln, zudem wird nicht selten Musik im Hintergrund abgespielt, um den Manipulationseffekt zu verstärken.
Werbung im Fernsehen und Internet

Schließlich stehen für Werbung jeglicher Art noch das Fernsehen Gerät und das Internet zur Verfügung. Wer zu Werbezwecken diese beiden Medien nutzt, hat es etwas leichter als Werbung im Radio oder auf Plakaten zu treiben, denn hier werden alle Sinne angesprochen. Während im Radio die visuellen und per Plakat die auditiven Eindrücke einfach wegfallen, spricht das Fernsehen und das Internet jedes dieser Sinne konkret an. Da hier aber auch sehr viel Werbung geschaltet wird, ist es notwendig, ein cleveres Marketing-Konzept zu entwickeln. Je auffälliger desto besser, mag man meinen, dabei kommt es immer auch auf das Produkt an, für welches geworben werden soll. Werbung für Yoga oder Biogemüse wird sicher eher dezenter ausfallen als Werbung für Singlebörsen und Fashion. Dies ist natürlich nur ein Beispiel, doch veranschaulicht die Grundregel eines Marketingkonzeptes recht übersichtlich.

News
Es müssen nicht immer Kugelschreiber sein

Werbeartikel werden gerne von Verbrauchern angenommen, viele wünschen sich mehr davon. Die kleinen kostenlosen Geschenke müssen dabei bestimmte Kriterien erfüllen, um sowohl für Unternehmen als auch den Verbraucher den Nutzen zu erfüllen. Werbeartikel werden vor allem von Industrie, Handel und Gewerben zur Kundengewinnung und Kundenbindung eingesetzt. Zu den klassischen Werbeartikeln …

News
Werbung in eigener Sache – der mobile Messestand

Nach einer altbekannten Lebensweisheit, kann man den ersten Eindruck nur einmal hinterlassen. Dies gilt für private und geschäftliche Situationen gleichermaßen. Wer sein Unternehmen, ein Projekt oder seine Produkte bei Ausstellungen individuell, kostengünstig und eindrucksvoll präsentieren möchte, dem sei ein mobiler Messestand empfohlen. Wird ein solcher Stand wirklich gut gestaltet und …

News
Wie Werbung richtig gelingt

Die Suche nach den lustigsten Werbekampagnen der Welt wird dem Internet-Nutzer nicht schwer gemacht. Auf zahlreichen Blogs und Seiten lassen sich vor allem die witzigsten Fernseh-Spots auf einen Blick abspielen. Doch welche sind die witzigsten, originellsten und kreativsten Werbekampagnen der Welt? Die witzigsten TV-Werbungen der Welt Jeder kennt sie, die …